+++  Traditionelles Osterfeuer in Kummro  +++     
     +++  Ortsbeirat Möbiskruge lädt ein zum Frühjahrsputz  +++     
     +++  Einladung Seniorenbeirat - "Mobil im Alter"  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Ambrosia

Gartenbesitzer sollten kontrollieren, ob sich bei Ihnen Ambrosia-Pflanzen angesiedelt haben. Im Zeitpunkt Juni/ Juli beginnt die hoch allergene Pflanze, die auch Taubenkraut genannt wird, zu blühen.

 

Es handelt es sich hier um eine Pflanze, die aufgrund ihrer Pollen die Entwicklung einer Ambrosia-Allergie mit Heuschnupfen und häufig auch schwerem Asthma bewirken kann. Die Pollenkörner der Ambrosia gehören zu den heftigsten Allergieauslösern. Eine Pflanze kann bis zu einer Milliarde Pollen ausstoßen, die tief in die Bronchien eindringen und schwere allergische Reaktionen wie Asthma hervorrufen. Wer eine Ambrosia Pflanze entdeckt sollte sich an die unten genannten zuständigen Stellen wenden.

 

Die Beifuß-Ambrosie ist eine einjährige Art. Sie keimt im Frühjahr aus Samen und entwickelt sich am Anfang sehr langsam. Erst im Juni wachsen stattliche Pflanzen heran. Die Blütenstände entwickeln sich ab Mitte Juli. Anfang August beginnt die Pollenbildung. Mit den ersten Frösten im Spätherbst stirbt die Pflanze ab.

 

Durch Transport von Erde im Bauwesen bzw. Landwirtschaft, durch Verschleppung über Fahrzeuge und landwirtschaftliche Maschinen und vor allem durch verunreinigtes Futtermittel (Vogelfutter) und Saatgut kommt es zur Verbreitung von Ambrosia.

 

Man findet Ambrosia häufig:

an Straßenrändern, Autobahnen
an Stilllegungsflächen
Schutt- und Baustofflagern
in Neubaugebieten
an Vogelfütterungsplätzen
in Kleingärten und an Feldern
 

Im Sinne des vorbeugenden Gesundheitsschutzes sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

Ambrosia-Pflanzen sollten möglichst mit den Wurzeln vor der Blüte herausgezogen werden

um allergische Reaktionen der Haut und der Atemwege zu vermeiden, sollte die Pflanze mit ausreichend langen, dichten Handschuhen angefasst werden

Ausgerissene Pflanzen sollten in verschlossenen Plastiktüten und über den Hausmüll - nicht als Grüngut oder Biomüll - beseitigt werden

ein Auskeimen von vorhandenen Samen sollte verhindert werden

Fragen Sie beim Einkauf nach Ambrosia-Samen freiem Vogelfutter (Beobachten Sie im Frühjahr die Fläche unter der Futterstelle)

Allergiker sollten diese Arbeiten nicht durchführen

 

Wie erkenne ich die Ambrosia?

 

Stängel

Der Stängel ist im Durchmesser rund.
Der Stängel ist behaart.
Der Stängel ist ausgefüllt und nicht hohl.

Blatt

Das Blatt ist auf der Ober- und Unterseite gleichfarbig.
Die Blattnerven sind weißlich. Das Blatt ist gestielt.

Blüte

An Stängel und Astspitzen sind Trauben von
kleinen, gelbgrünen, glockenförmigen Blüten.
Helle Punkte oder gelber Blütenstaub
sind an den Blüten.
Kleine, blütenähnliche Organe sitzen in
einigen Blattachseln der Pflanze.

 

Mitarbeiter

Haupt- und Ordnungsamt | Bauamt

 

Ambrosia-Scout- hier erhalten Sie Informationen zur Ambrosia App

 

Hier gelangen Sie zu den Seiten des Ministeriums für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (MUGV).


Dort erhalten Sie weitere Informationen zu diesem Thema, ein Faltblatt, Hinweise zum Arbeitsschutz bei Ambrosiabekämpfung, das Meldeformular u.v.m..